Der Verein

Wir machen Theater – für Sie

Von den mehr als 240 Mitgliedern unseres Vereins bringen alle drei Jahre mindestens 100 aktive Schauspieler einen Klassiker auf die Bühne. Viele weitere Mitglieder des Vereins sind dabei tatkräftig und mit einem ebenso großen Einsatz für die Kostüme, die Requisiten und manchmal riesige Kulissen beschäftigt. Viele andere setzen sich für die Verwaltung, die Beschaffung von Dingen und das, was der große Rahmen unserer großen Aufführungen uns notwendig abverlangt, mit zuverlässiger Hilfe ein. Dabei verhilft uns seit vielen Jahren die Gruppe unserer Sponsoren zu einer finanziellen Sicherheit, damit wir unsere Träume zur Realität werden lassen können.

Das heißt, dass wir dies unter freiem Himmel im Spätsommer alle drei Jahre an unterschiedlichen, aber immer wunderbaren Orten unserer Stadt Vechta in eine andere Wirklichkeit umsetzen können.

Die Mitspieler gehören allen Alters- und Berufsgruppen an, Jugendliche und Kinder werden immer besonders gerne eingebunden.

Die Regie führte bisher Dr. Sigrid Heising, promovierte Theaterpädagogin, die als frühere Schauspielerin  somit Theorie und Praxis mitbringt.

Die Inszenierungen werden sowohl werkgetreu als auch oft mit überraschenden neuen Akzenten auf die Bühne gestellt. Dabei spielen der Einsatz des Lichtdesigns, die jeweils extra angefertigten Kostüme und die Livemusik der hervorragenden Musiker auch wichtige Rollen. Hierdurch werden die Zuschauer unmittelbar in das Geschehen eingebunden.

Ein ganz besonders anziehender historischer Markt, der sich unmittelbar hinter der Tribüne befindet, lädt mit allerlei Köstlichkeiten vor und nach der Vorstellung sowie in der Pause dazu ein, das Wohlbefinden der Besucher auf besondere Weise zu steigern! Das wird durch  Gruppen und Vereine, überwiegend aus Langförden, als Ziel verfolgt. Ihre Einnahmen führen sie anschließend sozialen und karitativen Zwecken zu.

Im Jahr 2020  soll wieder der „Jedermann“ von Hugo von Hoffmannsthal gespielt werden. Dieses Stück war 2003 das erste, das von einer Schar Laienschauspielern auf die Bühne gebracht wurde. Einige von ihnen, die danach die Neugründung des heutigen Vereins  mit trugen, werden auch diesmal noch dabei sein! Auf Anhieb kamen damals 6000 Zuschauer. Schirmherren waren der evangelische Bischof Krug und der katholische Weihbischof Timmerevers.

Als zweites Stück 2006 wurde danach im Park der Dominikaner der „Sommernachtstraum“ von William Shakespeare vor 8000 Zuschauern gespielt. Schirmherr war diesmal der Minister für Wissenschaft und Kultur, Lutz Stratmann.

Als beeindruckender Kontrast kam 2008 vor dem Museum am Zeughaus auf dem Originalschauplatz des Dreißigjährigen Krieges Berthold Brechts „Mutter Courage“ unter der Schirmherrschaft des damaligen Ministerpräsidenten Christian Wulff zu Aufführung.

Goethes  „Faust I“  mit 7 Aufführungen wurde wieder vor dem beeindruckend mächtigen „Dom“ in Langförden 2011 aufgeführt. Für die Schirmherrschaft zeichnete der damalige Niedersächsische Ministerpräsident David Mac Allister.

Don Quijote, das nach Cervantes komplett neue Theaterstück der Regisseurin Sigrid Heising,  konnte unter der Schirmherrschaft von Kulturstaatsminister Bernd Neumann 2014 aufgeführt werden. Don Quijotes Abenteuer konnten die Zuschauer im wunderschönen kleinen Park, der neben dem Dom von Langförden gelegen als  „grüne Lunge“ geschätzt wird, verfolgen.

Im Jahr 2017 schließlich hatte sich der Theaterverein nochmals für ein Stück von Shakespeare entschieden und so kam vor dem Dom der Klassiker „Romeo und Julia“ auf die Bühne. Schirmherr war diesmal der Präsident des Niedersächsischen Landtags, Bernd Busemann.

Alle Mitwirkenden, die bisher ehrenamtlich mehr als 140.000 Stunden  gearbeitet haben, freuen sich letztlich immer über den Applaus, der neben dem Eintrittsgeld die einzige Bezahlung der bisher mindestens 35.000 Zuschauer ist und den Akteuren immer mit großer Herzlichkeit gespendet wird. Die Finanzierung  der Stücke wird ausschließlich durch Sponsoren und das eher gemäßigte Eintrittsgeld bestritten. Als Ehrenpreis erhielt der Verein 2011 vom damaligen Ministerpräsidenten Mac Allister den Niedersächsischen Preis „Unbezahlbar und freiwillig“ für diese herausragende ehrenamtliche Arbeit. Die Regisseurin wurde mit wenigen anderen ehrenamtlich in der Theaterregie Tätigen aus ganz Deutschland nach Berlin ins Kanzleramt zum Sommerfest eingeladen und im NDR durfte der Verein 2016 in der „Plattenkiste“ live berichten.

Nun proben wir, wie oben beschrieben, wieder den „Jedermann“, natürlich sehr anders als beim ersten Mal! Von der Bundestagsabgeordneten Silvia Breher haben wir bereits die Zusage, dass sie die Schirmherrschaft übernehmen wird, worüber wir uns sehr freuen.

Der Vorstand

 

Werner Spille
(Schatzmeister)

Dr. Sigrid Heising
(Künstl. Leiterin + Vors.)

Elisabeth Vatterodt
(Geschäftsführerin + 2. Vors.)

Der Beirat

 

Agnes Brockmann
(Mitgliederverwaltung)

Iness Ross
(Spielervertretung)

Dirk von Frommannn
(Spielervertretung)

Paul-Günther Meyer
(Technik)

Bernhard Steinkamp
(Requisite & Bühnenbau)

Daniela Sander
(Kostüme)

   
  Gertrud Nyhuis
(Marktorganisation)